Insurance products

Questions and answers

You are a citizen of Switzerland or a EG-/EFTA-countries’ citizen with a Swiss mandatory healthcare insurance and you would like to have your holiday or a business trip in one of the following countries: Belgium, Bulgaria, Denmark, Germany, Estonia, Finland, France, Greece, Great Britain, Ireland, Iceland, Italy, Latvia, Liechtenstein, Lithuania, Luxemburg, Malta, the Netherlands, Norway, Austria, Poland, Portugal, Romania, Sweden, Slovakia, Slovenia, Spain, Czech Republic, Hungary and Cyprus.

In such a case, you have to take with you the European health insurance card that you have received from KLuG. With this card, upon illness, accident or maternity, you are entitled to all medical services which under consideration of the type of the service and probable duration of stay prove to be medically indispensable. Please read more here.

You are entitled to medical services according to the law of the country of stay as if you were insured there.
As a rule, the costs will be temporarily undertaken by the assisting insurance carriers of the countries of stay and then claimed back by a responsible healthcare- or casualty insurer in Switzerland by means of a special procedure. The cost sharing is arranged as per the regulations of the specific countries where the treatment is to be performed and as a rule must be paid on the spot.

 

Upon an emergency treatment in a country outside the EU/EFTA, for instance in the case of an illness while on holiday the health insurance fund pays the costs up to a double of the amount which the same treatment would have cost in Switzerland from the mandatory Hhealthcare insurance. For certain countries (e.g. the USA), where the healthcare- and transportation costs are much higher, an additional travel insurance might be indispensable. Get informed at your insurance Consultant.

Sie sind Staatsangehörige der Schweiz oder eines EG-/EFTA-Staates mit Obligatorischer Krankenpflegeversicherung in der Schweiz und möchten Ihre Ferien oder eine Geschäftsreise in einem der folgenden Staaten verbringen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

In einem solchen Fall sollten Sie die europäische Krankenversichertenkarte, die Sie von KLuG erhalten haben, mitnehmen.Diese Karte gibt Ihnen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft Anspruch auf alle medizinischen Leistungen, die sich unter Berücksichtigung der Art der Leistungen und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer als medizinisch notwendig erweisen. Lesen Sie auch hier

Sie haben Anspruch auf die medizinischen Leistungen nach dem Recht des Aufenthaltsstaates, wie wenn Sie dort versichert wären.
Die Kosten werden in der Regel vom aushelfenden Versicherungsträger des Aufenthaltsstaates aushilfsweise übernommen und über ein spezielles Verfahren beim zuständigen Krankenversicherer oder beim zuständigen Unfallversicherer in der Schweiz zurückgefordert. Die Kostenbeteiligung richtet sich nach den Vorschriften des Landes, wo die Behandlung vorgenommen wird und muss in der Regel vor Ort bezahlt werden.

Maximal doppelter Betrag...
Bei Notfallbehandlung in einem Staat ausserhalb der EU/EFTA, beispielsweise im Falle einer Erkrankung während der Ferien, bezahlt die Krankenkasse aus der Obligatorischen Krankenpflegeversicherung die Kosten bis zum doppelten Betrag, den die gleiche Behandlung in der Schweiz gekostet hätte. Eine zusätzliche Reiseversicherung kann notwendig sein für bestimmte Länder (z.B. USA), wo die Gesundheits- und Transportkosten höher liegen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Berater.