Haushaltshilfe

Bei ärztlicher Verordnung werden nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt aus den Spitalversicherungen für kurze Zeit, je nach Diagnose Leistungen vergütet:

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 30.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe.

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 100.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe. 

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 200.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe. 

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 60.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe. 

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 90.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe

Nach einem akuten stationären Spitalaufenthalt erhalten Sie CHF 50.– pro Tag während bis zu 30 Tagen pro Kalenderjahr für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe.Voraussetzung ist, dass Sie auch das optionale FLEX Ergänzungsmodul abgeschlossen haben

Bei ausgewiesener Pflegebedürftigkeit erhalten Sie Leistungen bis zur Höhe der versicherten Tagespauschale die von der Grundversicherung nicht gedeckten Kosten für eine ärztlich verordnete Haushaltshilfe, sobald die vereinbarte Wartefrist abgelaufen ist.

Voraussetzungen: Sie beziehen Pflegeleistungen aus der Grundversicherung von durchschnittlich mehr als 60 Minuten pro Tag. Sie erhalten die Haushaltshilfe von einem anerkannten Leistungserbringer.

Sie können die ungedeckten Kosten für die Haushalthilfe klar nachweisen.

Bei ausgewiesener Pflegebedürftigkeit erhalten Sie das vertraglich vereinbarte Taggeld, über das Sie völlig frei (ohne Nachweispflicht) verfügen können – beispielsweise für eine Haushaltshilfe.

Die Höhe des ausbezahlten Taggeldes richtet sich nach der gewählten Variante und dem Grad Ihrer Pflegebedürftigkeit.

Voraussetzungen:
Ein Arztzeugnis bestätigt, dass Sie mehr als 6 Monate lang auf Pflege angewiesen sind. Der Grad Ihrer Pflegebedürftigkeit beträgt mindestens 25%.